Produkte

Schneiden

In Europa wird vielfach die Vlies (oder Non-Woven) Technolgie verwendet, um aus den Fasern flächige Gebilde herzustellen. Diese als "Matten" bezeichneten Halbzeuge bilden das Ausgangsmaterial für vielfältige Produkte. Die Herstellungsverfahren erfordern zumeist Fasern mit einer Länge zwischen 7 und 9 cm. Aus diesem Grund wurden die deutlich längeren Fasern entsprechend eingekürzt.


Vliesproduktion

Am weitesten verbreitet sind das Aero- dynamische Vlieslege-Verfahren und das Kardieren, bei dem das Floor über einen Kreuzleger gestapelt wird.

Bei beiden Verfahren gibt es die Möglichkeit der Verfestigung durch Vernadelung oder Verschmelzen (Kalander).

Unsere Versuche wurden auf der freundlicher Weise zur Verfügung gestellten Labor-Karden-anlage des Sächsischen Textilforschungs-instituts (STFI) in Chemnitz durchgeführt.


Vlies (Non Woven)

Das erste Ergebnis ist ein vernadeltes Vlies mit einer Grammatur von 200 g/m².